Die Lausanne 2020 Fackeltour


Am 17. September wurde die olympische Flamme für Lausanne 2020 während einer traditionellen Zeremonie in Athen, Griechenland entfacht. Die Flamme kehrte danach in die Schweiz zurück, wo sie eine Landesreise unternimmt, bevor sie nach Lausanne für die Fackeltour im Vorfeld der Eröffnungsfeier der Spiele am 9. Januar 2020 heimkehrt.

Die Etappen der Fackeltour der Olympischen Flamme Lausanne 2020

Alle Tage und Zeiten finden Sie unter diesem Link.

Die olympische Flamme der Lausanne 2020 Jugendspiele wurde in Athen entfacht

Das feierliche Entzünden der Fackel, das jeder olympischen Fackelübergabe vorausgeht, ist eines der symbolkräftigsten olympischen Ereignisse. Am 17. September war es an der Reihe von Lausanne 2020 ins Rampenlicht zu treten, als die Flamme der Olympischen Jugendspiele entfacht wurde, der Moment, der den Beginn der Reise von Athen in die Schweiz markiert. 1400 Schülerinnen und Schüler sowie Abgesandte des griechischen Olympischen Komitees sahen dabei zu, wie die Flamme mit Hilfe der Sonnenstrahlen entfacht wurde, so wie es bereits bei den antiken Olympischen Spielen üblich war. Mehr dazu

©Keystone-ATS

Die Olympische Flamme kommt für Lausanne 2020 in der Schweiz an

Nach der traditionellen Zeremonie zum Entzünden in Athen, Griechenland, ist die Olympische Flamme der Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 am internationalen Flughafen Genf angekommen, ihrem ersten Halt in der Schweiz, bevor sie am 21. September von Lausanne aus zu einer einmaligen zwei-Nationen Fackeltour aufbricht. Aus diesem Anlass waren Vertreter des Kantons Waadt, des Kantons Genf, der Städte Lausanne und Genf, des Internationalen Olympischen Komitees (IOK), von Lausanne 2020, von Swiss Olympic, des Internationalen Flughafens Genf und der SWISS anwesend, um die Flamme willkommen zu heissen.

Die Ankunft der olympischen Flamme für die olympischen Jugendspiele repräsentiert einen historischen Moment in der olympischen Geschichte der Schweiz und den ersten Meilenstein ihrer Reise durch das Land. Mehr dazu

©Keystone-ATS

3.000 SchülerInnen traffen sich, um Lausanne 2020 zu feiern

Im Stadium Pierre-de-Coubertin fand am 19. September ein außergewöhnliches Treffen statt. Unter dem Motto "Eine Lausanne 2020 Flagge in jeder waadtländischen Gemeinde" kamen über 3'000 SchülerInnen und 400 geladene Gäste zusammen, um den Kanton Waadt zu vertreten und zu feiern. Um diesen Anlass zu würdigen, wurde jede Gemeinde eingeladen, mit einem Gemeindevertreter nach Lausanne zu reisen und zwei Schüler zu nominieren, die ihre Gemeindefahne zu dieser Zeremonie mitbrachten und mit der Flagge Lausanne 2020 nach Hause kehrten. 612 Schüler nahmen an diesem symbolischen Austausch teil.

Auch die Flamme der Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 genoss einen Überraschungsauftritt: sie wurde von vier jungen Athleten ins Stadion gebracht und dies kurz vor Beginn ihrer Fackeltour quer durch die ganze Schweiz. Mehr dazu

©Keystone-ATS

Die ersten Etappen der Waadtländer Fackeltour (21.–27.09.)

Das olympische Feuer von Lausanne 2020 hat seine Reise durch den Kanton Waadt mit vier ersten Stopps gestartet: auf der Place de la Riponne in Lausanne und an den Schulen von Morges, Nyon und Yverdon.

Am Samstag 21. September erleuchtete die Fackel einen der grössten Plätze von Lausanne, die Place de la Riponne. Auf dem Platz erfreuten Stände und Aktivitäten rund um die Olympischen Jugendspiele und die olympische Fackel die zahlreichen Passanten und Besucherinnen. Sie hatten die einmalige Gelegenheit, die Laterne mit dem olympischen Feuer zu fotografieren und aus der Nähe zu betrachten.

Das Feuer wurde anschliessend am 24. September begleitet von der Botschafterin und olympischen Sprinterin Sarah Atcho nach Morges gebracht. Es wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klassen von Morges Ouest und Est begrüsst.

Am 26. September animierten die Olympioniken Peter de Cruz und Léa Sprunger die Ankunft des Feuers in Nyon. Am darauffolgenden Tag trug der Skifahrer Niki Lehikoinen das Feuer in die Klassen von Yverdon.


Die Fackel tourt weiter durch den Kanton Waadt (30.9.–4.10.)

Nach einer aufregenden Woche mit vielen bekannten Athletinnen und Athleten wartete auch die zweite Woche mit vielen Überraschungen auf.

Sie begann am 30. September in Payerne, wo zwei Generationen von olympischen Judokas, Juliane Robra (London 2012) und Eric Hänni (Silbermedaille Tokio 1964), Gross und Klein begeisterten.

Zur Feier der 100 days to goder Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 am 1. Oktober trugen drei grosse Schweizer und französische Athleten das Feuer nach Aigle und vertraten symbolisch die beiden Gastgebernationen. Lausanne 2020 ist die erste binationale Olympiade in der Geschichte der Olympischen Spiele! Die Skicrossfahrerin Emilie Serain (Vancouver 2010), der französische Olympiasieger in der nordischen Kombination Vincent Defrasne (2002, 2006, 2010) und der dreifache Ski alpin Paralympics-Sieger Théo Gmür (PyeongChang 2018) haben das Feuer in der Schale in Aigle am Fuss der Skigebiete der Waadtländer Alpen angezündet, in denen während den Spielen zahlreiche Wettkämpfe durchgeführt werden.

Am darauffolgenden Tag in Ollon war es an der Reihe der Weltmeisterin und Olympiamedaillengewinnerin im Triathlon, Magali die Marco Messmer, das Feuer unter den Beifallsrufen der Schülerinnen, Schüler und Zuschauenden zu überbringen.

Am 3. Oktober machte das olympische Feuer nur wenige Meter vom Olympischen Jugenddorf entfernt an der Universität Lausanne (UNIL) Halt. Dem Ruderer und UNIL-Studenten Augustin Maillefer (Singapur 2010, London 2012, Rio 2016) fiel die Ehre zu, das Feuer vor den Studierenden und vor dem Personal der Universität Lausanne sowie der ETH Lausanne zu tragen.

Zum Abschluss dieser strahlenden Woche reiste das Feuer nach Echallens, wo der Snowboarder Pat Burgener (PyeongChang 2018), die Badmintonspielerin Sabrina Jaquet (London 2012, Rio 2016) und die griechische Langläuferin Maria Ntanou (2010, 2018) ihre Leidenschaft für den Sport mit den Kindern teilten.

Die Flamme beendet ihre Reise im Kanton Waadt (07.10. - 13.10)

Die Olympische Flamme der Jugend hat letzte Woche (vorerst) ihre letzten Kilometer im Kanton Waadt zurückgelegt. Wenn Sie es verpasst haben, können Sie die Flamme in nächster Zeit in der deutschsprachigen Schweiz antreffen oder auf die Rückkehr ab dem 28. Dezember warten.

Die Flamme begann ihre Woche mit einem Besuch im Château d'Oex. Die Skifahrerin Erika Hess, Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen von Lake Placid (1980), wurde mit der Flamme von der Menge der Henchoz Schülerinnen und Schüler empfangen.

Die nächste Etappe fand in der Vaudoise Arena statt, dem neu eröffneten Eisstadium, in der die Klassen aus Prilly und Renens jeweils das Olympische Symbol begrüssten. Getragen wurde die Olympische Flamme von der Olympischen Tennismedaillengewinnerin Timea Bacsinszky.

Am folgenden Tag sorgten die Olympionikinnen Anne-Sophie Thilo (Segeln) und Pamela Fischer (Synchronschwimmen) für strahlende Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern von Bourg-en-Lavaux.

Bei der Eröffnung der Olympischen Woche, die am Sonntag dem 13. Oktober begann und bis Donnerstag, dem 17. auf den Docks vor dem Olympischen Museum dauern wird, übernahm die Präsidentin von Lausanne 2020 und Freestyle Champion Virginie Faivre die Führung. Sie trug die Flamme mit Emmeline Ndongue, der französischen Olympiamedaillengewinnerin im Basketball und Projektmanagerin von „Education au sein de Paris 2024“.

Gallery Node ID:

5125

©Keystone-ATS