Skeleton

Die Skeleton-Wettkämpfe vom 19. bis 20. Januar 2020 finden in St. Moritz statt.

Die Wettkämpfe

Haben Sie das gewusst?

Skeleton besteht darin, auf einem sehr kleinen Schlitten eine Eisbahn mit rasanten Abfahrten und scharfen Kurven auf dem Bauch, Kopf voran, hinunter zu rasen. Skeleton ist der erste Gleitsport weltweit.

Touristen auf der Suche nach Nervenkitzel
Schlitteln wird schon sehr lange ausgeübt. Schon in Werken des 16. Jahrhunderts findet man Beschreibungen dieser Aktivität. Wettkämpfe werden jedoch erst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts organisiert, für britische Touristen, die sich von den zugeschneiten Strassen der Alpen herunterstürzen wollten. Die erste Schlittelpiste wurde 1882 in Davos von britischen und amerikanischen Touristen errichtet.

Der Cresta Run
Skeleton wurde in St. Moritz auf der berühmten Cresta Talfahrt geboren, zuerst als einfacher Zeitvertreib für die Reichen. Danach hat sich die Sportart in der Schweizerischen Skistation entwickelt. E.F. Benson hat 1913 geschrieben: “Es gibt nur ein Mekka, einen Petersdom, eine Cresta.”

Olympische Geschichte
Während seiner zwei ersten Auftritten im olympischen Programm 1928 und 1948, wurde der Skeleton (Männer) in seinem “Heimatort” St. Moritz durchgeführt. Die Sportart verschwindet danach vom Programm und taucht erst 2002 in Salt Lake City wieder auf mit Wettkämpfen für Männer und Frauen.