Nordische Kombination

Die Wettkämpfe der Nordischen Kombination werden vom 18. bis 22. Januar 2020 im französischen Tuffes abgehalten.

Die Wettkämpfe

Haben Sie das gewusst?

Diese Sportart verfügt über eine lange olympische Tradition. Sie kombiniert Skispringen und Skilanglauf.

Die norwegischen Ursprünge
Über Jahrhunderte hinweg waren Skier im Winter in den schneebedeckten Gebieten im Norden für die Jagd und das Sammeln von Feuerholz unerlässlich. Ski wurde auch ein Mittel sich, in einer Gegend mit strengen Wintern und kleinen isolierten Gemeinden, die weit voneinander entfernt lagen, näher zu kommen. Der Begriff „Ski“ kommt aus dem Norwegischen und ist eine Ableitung von „skid“, der früher ein gespaltenes Holz bezeichnete.

Das Festival von Holmenkollen
Das bekannte Festival von Holmenkollen findet erstmals im Jahr 1892 statt, in einer Epoque, in der die Nordische Kombination sehr hohes Ansehen geniesst. Das Festival wird rasch beliebt und bringt Schifahrer aus Schweden und anderen nordischen Ländern zusammen. Selbst König Olav V aus Norwegen, ein sehr begabter Schispringer, nimmt in den 1920er Jahren am Wettkampf teil.

Nordische Herrschaft
Die Wettkämpfe der Nordischen Kombination sind seit den Olympischen Winterspielen von Chamonix (1924) Teil des olympischen Programms. Ohne Überraschung führen die Norweger und Finnen in dieser Disziplin. Diese nordische Herrschaft wurde erst 1960 gebrochen, als der Ostdeutsche Georg Thoma bei den Spielen von Squaw Valley die Goldmedaille gewann.