Virginie Faivre neue Präsidentin des Organisationskomitees Lausanne 2020

Lausanne, den 4. Januar 2019 – Das Exekutivkomitee von Lausanne 2020 gibt bekannt, dass Virginie Faivre, die mehrfache Waadtländer Freeski-Weltmeisterin, zur Präsidentin des Organisationskomitees ernannt wird. Sie tritt ihr Amt am 7. Januar an und wird am 9. Januar anlässlich der Pressekonferenz Lausanne 2020 den Medien zur Verfügung stehen.  

Die gebürtige Lausannerin Virginie Faivre kann auf eine lange Karriere als Elite-Freeskifahrerin zurückblicken. Als dreifache FIS-Weltmeisterin in der Halfpipe (2009, 2013, 2015) und dreifache Siegerin der Weltcup-Disziplinenwertung (2008, 2009, 2013) wird sie ihre umfangreiche Erfahrung mit internationalen Wintersportwettkämpfen beim Organisationskomitee einbringen können.   

«Es ist mir natürlich eine grosse Ehre, aber vor allem eine grosse Freude, bei der Organisation dieses Projekts, das mir sehr am Herzen liegt, mitzuwirken», sagt Virginie Faivre. «Ich bin von Anfang an, also seit 2013, mit dabei. Unser Sieg bei der IOC-Session in Kuala Lumpur 2015 war ein unvergesslicher Moment in meiner Karriere. Heute empfinde ich ein ähnliches Glücksgefühl.»

Die neue Präsidentin wird die Leitung des Organisationskomitees am 7. Januar 2019 übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Patrick Baumann an, der im Oktober während der dritten Ausgabe der Olympischen Jugend-Sommerspiele in Buenos Aires (ARG) unerwartet verstorben ist.

«Gemeinsam mit Patrick habe ich dazu beigetragen, während der Kandidaturphase die Grundlagen des Projekts zu legen. In den vergangenen vier Jahren hat er zusammen mit dem Organisationskomitee und dem Direktor Ian Logan eine ausserordentliche Leistung gezeigt. Ich freue mich darauf, seine Arbeit mit dem bestehenden Team fortzuführen und gleichzeitig meine Sensibilität, meine Erfahrungen als Spitzensportlerin und meine Kenntnisse im Wintersport einzubringen», so Virginie Faivre. «Als Verantwortliche für die Westschweiz bei der Stiftung Schweizer Sporthilfe bin ich mit den Belangen der sportlichen Entwicklung bei den Jugendlichen bestens vertraut. Es gibt noch viel zu tun und Lausanne 2020 kann in diesem Bereich einen wahrhaften Anstoss geben», fügt sie hinzu. «Die Olympischen Jugendspiele sollen über die Wettkämpfe hinaus auch einer neuen Generation Kompetenzen vermitteln. Die Spiele sollen neue Berufungen und eine Unternehmenslust hervorrufen. Dies sind die Aspekte, die mich ganz besonders motivieren.»

Philippe Leuba, Waadtländer Staatsrat und Vizepräsident des Exekutivkomitees von Lausanne 2020 erklärt: «Die Wahl ist rasch auf Virginie Faivre gefallen. Sie ist natürlich seit Beginn am Projekt beteiligt. Aber sie verkörpert auch in gewisser Weise den Geist des Wintersports, eine Freiheit und ein Hauch von Verrücktheit, die bestens zum Spirit der Olympischen Jugendspiele passen. Lausanne 2020 ist eine einzigartige Gelegenheit, um die Stärken und Kompetenzen unseres Kantons in den Bereichen Sport, Bildung und Innovation zur Geltung zu bringen. Virginie Faivre ist dafür ein perfektes Symbol.»

Grégoire Junod, Stadtpräsident von Lausanne und Vizepräsident des Exekutivkomitees von Lausanne 2020 ergänzt: «Es ist uns selbstverständlich eine grosse Freude, dass eine junge Athletin – und dazu noch eine gebürtige Lausannerin – die Präsidentschaft dieses grossartigen Projekts übernimmt. Die Olympischen Jugendspiele sollen den Jugendlichen von nah und fern die gesunden und positiven Werte des Sports vermitteln. Der olympischen Hauptstadt sind diese Werte von grosser Bedeutung und Virginie wird diese Botschaft in den nächsten zwölf Monaten ins ganze Land und rund um die Welt bringen. Das ganze Team freut sich darauf, seine Arbeit mit Virginies Impulsen fortzuführen.»

Ian Logan, Direktor des Organisationskomitees, fügt an: «Diese Nominierung ist eine hervorragende Nachricht. Virginie Faivre ist ein Teil der Identität von Lausanne 2020. Sie wird unsere Beziehungen zum Sport und den Jugendlichen dieses Landes, die im Herzen des Projekts stehen, noch weiter vertiefen können. Wir freuen uns darauf, die Arbeit mit ihr aufzunehmen.»  

Die Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 finden vom 9. bis 22. Januar 2020 mit 1880 Athleten im Alter von 15 bis 18 Jahren aus 80 Ländern statt. Die Wettkämpfe werden in den Kantonen Waadt (Lausanne, Leysin, Les Diablerets, Villars, Vallée de Joux), Wallis (Champéry) und Graubünden (St. Moritz) sowie im benachbarten Frankreich (Prémanon-Les Tuffes) durchgeführt.

Foto: ©Keystone Jean-Christophe Bott