“Die Gelegenheit, die Tradition an den Nachwuchs weiterzugeben”

Nach den ersten eigenständigen Olympischen Winterspielen 1928 und der Wiederaufnahme der Spiele 1948, wird St. Moritz 2020 nun Austragungsort der Olympischen Jugendspiele sein. Welche Ziele hat sich St. Moritz für die YOG 2020 gesetzt?

Martin Berthod (MB), Standortverantwortliche von St. Moritz bei Lausanne 2020 : Bereits bei den Olympischen Spielen 1928 und 1948 bildeten die Eissport-Disziplinen Bobsleigh und Skeleton einen wichtigen Bestandteil des Programms. Der Olympia Bob-Run, die letzte Natureisbobbahn der Welt, ist jährlicher Welt Cup Treffpunkt der weltbesten Athleten dieser attraktiven Sportarten. Mit den Olympischen Jugendspielen kann St. Moritz dem Nachwuchs von Bob, Skeleton und Schlitteln diese grossartige Geschichte und Tradition vermitteln und sie an der Geburtsstätte willkommen heissen. Erstmals in der Geschichte der Jugendspiele werden mit der Natureisbobbahn St. Moritz Bob, Skeleton und Rodeln und dem zugefrorenen St. Moritzer See Eisschnell-Lauf-Bewerbe auf ausschliesslichen Natur-Eis-Anlagen durchgeführt und sollen an den Ursprung erinnern. Diese Kultur und Tradition werden die qualifizierten Teams hautnah erleben und soll für die Zukunft in bester Erinnerung bleiben. 

In wie weit sollten die Olympischen Jugendspiele Ihrer Meinung nach, mal etwas globaler gesehen, einen Beitrag zur Entwicklung des Sportes in der Schweiz leisten?
MB
: Die Olympischen Jugendspiele werden junge Nachwuchs-Sportler zu einer gezielten Vorbereitung bewegen, eine einmalige Gelegenheit sich auf einem hohen Niveau mit gleichaltrigen Jugendlichen aus aller Welt in ihrer Sportart zu messen. Obschon sich pro Disziplin nur einzelne wenige Athleten pro Land qualifizieren können, sind die Sportverbände gefordert, mit “Olympia-Luft” und attraktiven Trainings-Angeboten  weitere Kreise für die einzelnen Disziplinen zu gewinnen und die Grundsteine für eine zukunftsgerichtete Athleten-Ausbildung zu setzen. Auch für die Förderung und Entwicklung der Schweizer Wintersport-Verbände bilden die Jugendspiele einen möglichen Garant für eine Positionierung an der Spitze der einzelnen Disziplinen.

War der Zuschlag für Lausanne 2020 ein Auslöser für die Organisation von neuen Sportwettbewerben?
MB
: Lausanne und alle eingegliederten Sport-Partner-Orte werden vom Effekt Jugendspiele 2020 profitieren. Neben hochstehendem Sport ist Kultur und Lebensweise in der Schweiz und den einzelnen Orten von grosser Bedeutung, welches zu einer gesamtheitlichen Ausstrahlung führen wird. Aber auch die sportlichen Events selbst werden sich mit neuen Ideen in einem eigenständigen Licht präsentieren und möglicherweise auch zu einer weiteren Entwicklung der Sportarten anregen. Speziell aus Sicht von St. Moritz steht mit Eisschnell-Lauf auf einem gefrorenen See ein einmaliges Erlebnis an, welches sich trotz möglichen Wetterunsicherheiten zu einem neuen Event und Angebot in den Programmen von Jugendspielen und Freiluft-Events entwickeln kann. 

Anmeldung für unsere Newsletter