Furioser Start beschert der Paarung Kanada/Ungarn ein goldenes Ende

Nach einem furiosen Start gelang Laura Nagy (HUN) und Nathan Young (CAN) nach einem beherzten Comeback von Chana Beitone (FRA) und Nikolai Lysakov (RUS) der Sieg im gemischten Doppel des Curling-Finales bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2020 in Lausanne.

Nagy und Young stürmten aus den Blöcken und führten nach drei Ends des Acht-Ends-Finales mit 7-0, während Beitone und Lysakov die folgenden drei Ends gewannen und das Ergebnis auf 7-5 brachten.

Nagy und Young stellten sich der Herausforderung und erzielten bei den letzten beiden Ends

jeweils einen Punkt zum 9-5-Sieg, was vom Publikum in der Champery Curling Arena mit viel Applaus bedacht wurde.

Im Kampf um die Bronzemedaille besiegten Pei Junhang (CHN) und Vit Chabicovsky (CZE)

Kobayashi Mina (JPN) und Leo Tuaz (FRA) mit 7-3.

Die gemischten Doppel bestehen aus einem männlichen und einem weiblichen Spieler aus verschiedenen Nationen. Die Ergebnisse des gemischten Mannschaftswettbewerbs, der in der ersten Woche der Spiele stattfand, bestimmte die Zusammenstellung jedes Duos.

Young und Nagy hatten sich lediglich zugenickt, bevor sie der Zufall als Team bestimmte. Beide sprechen sehr gut Englisch, Nagy besucht eine internationale Schule in Ungarn.

.

Laura Nagy (HUN) and Nathan Young (CAN) in action | Jed Leicester for OISphotos.com
Laura Nagy (HUN) and Nathan Young (CAN) in action | Jed Leicester for OISphotos.com

„Als wir am Anfang der Woche zusammengewürfelt wurden, wussten wir nicht, ob es funktionieren würde, aber jetzt sind wir sehr glücklich“, erzählt Young, 17.

„Die Tatsache, dass wir uns gut verständigen konnten, hat geholfen und das Vertrauen und der Glaube an uns selbst wurde stärker. Lauras letzte Rock Shots waren Clutch, ihre ersten Rock Shots waren Clutch und ich konnte ebenfalls einige machen.“

Young hatte seinen eigenen Fanclub in der Menge, seine Eltern, beide Großelternpaare, seine Schwester und ein früherer Trainer waren von Kanada angereist.

Nachdem sie kurz nach dem Finale ihre Goldmedaille überreicht bekam, war Nagys nächste große Entscheidung, was sie mit der Medaille machen wollte.

„Ich habe zu Hause ein Regal, in dem ich alle meine Medaillen und Pokale aufbewahre. Ich glaube, ich stelle diese genau in die Mitte“, erzählt sie.

Bronzemedaillengewinner Chabicovsky hofft, mit seiner Partnerin Pei in Kontakt zu bleiben.

„Ich würde gerne, aber ich glaube sie haben in China nicht unsere Social Media-Platformen, darum habe ich die Kontaktdaten ihres Trainers“, erzählt er.

Chabicovsky erklärt, dass er und Pei beide etwas Englisch sprechen und ihre einzigen Probleme darin bestanden, ihren jeweiligen Akzent zu verstehen.

„Vielleicht ist unsere Aussprache beim nächsten Mal besser“, sagt er.

Während es beim Curling nur zwei Goldmedaillen gab, fand der Sport an 12 von 13 Wettkampftagen von Lausanne 2020 statt.

Der gemischte Mannschaftswettbewerb endete am 16. Januar. Norwegen verwies Japan auf Platz 2 und Russland gewann Bronze.

Vom Olympic Information Service

Folgen Sie OIS auf  Instagram, Facebook und Twitter