Die Lausanne 2020 Fackeltour

Ab dem 21. September beginnt für die Fackel eine viermonatige Reise durch die 26 Kantone der Schweiz, die am Abend der Eröffnungsfeier von Lausanne 2020, am 9. Januar, endet.

Am 17. September wurde die olympische Flamme für Lausanne 2020 während einer traditionellen Zeremonie in Athen, Griechenland entfacht. Die Flamme kehrte danach in die Schweiz zurück, wo sie eine Landesreise unternimmt, bevor sie nach Lausanne für die Fackeltour im Vorfeld der Eröffnungsfeier der Spiele am 9. Januar 2020 heimkehrt.

Die Etappen der Fackeltour der Olympischen Flamme Lausanne 2020

Alle Tage und Zeiten finden Sie unter diesem Link.

Die olympische Flamme der Lausanne 2020 Jugendspiele wurde in Athen entfacht

Das feierliche Entzünden der Fackel, das jeder olympischen Fackelübergabe vorausgeht, ist eines der symbolkräftigsten olympischen Ereignisse. Am 17. September war es an der Reihe von Lausanne 2020 ins Rampenlicht zu treten, als die Flamme der Olympischen Jugendspiele entfacht wurde, der Moment, der den Beginn der Reise von Athen in die Schweiz markiert. 1400 Schülerinnen und Schüler sowie Abgesandte des griechischen Olympischen Komitees sahen dabei zu, wie die Flamme mit Hilfe der Sonnenstrahlen entfacht wurde, so wie es bereits bei den antiken Olympischen Spielen üblich war. Mehr dazu

©Keystone-ATS

Die Olympische Flamme kommt für Lausanne 2020 in der Schweiz an

Nach der traditionellen Zeremonie zum Entzünden in Athen, Griechenland, ist die Olympische Flamme der Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 am internationalen Flughafen Genf angekommen, ihrem ersten Halt in der Schweiz, bevor sie am 21. September von Lausanne aus zu einer einmaligen zwei-Nationen Fackeltour aufbricht. Aus diesem Anlass waren Vertreter des Kantons Waadt, des Kantons Genf, der Städte Lausanne und Genf, des Internationalen Olympischen Komitees (IOK), von Lausanne 2020, von Swiss Olympic, des Internationalen Flughafens Genf und der SWISS anwesend, um die Flamme willkommen zu heissen.

Die Ankunft der olympischen Flamme für die olympischen Jugendspiele repräsentiert einen historischen Moment in der olympischen Geschichte der Schweiz und den ersten Meilenstein ihrer Reise durch das Land. Mehr dazu

©Keystone-ATS

3.000 SchülerInnen traffen sich, um Lausanne 2020 zu feiern

Im Stadium Pierre-de-Coubertin fand am 19. September ein außergewöhnliches Treffen statt. Unter dem Motto "Eine Lausanne 2020 Flagge in jeder waadtländischen Gemeinde" kamen über 3'000 SchülerInnen und 400 geladene Gäste zusammen, um den Kanton Waadt zu vertreten und zu feiern. Um diesen Anlass zu würdigen, wurde jede Gemeinde eingeladen, mit einem Gemeindevertreter nach Lausanne zu reisen und zwei Schüler zu nominieren, die ihre Gemeindefahne zu dieser Zeremonie mitbrachten und mit der Flagge Lausanne 2020 nach Hause kehrten. 612 Schüler nahmen an diesem symbolischen Austausch teil.

Auch die Flamme der Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 genoss einen Überraschungsauftritt: sie wurde von vier jungen Athleten ins Stadion gebracht und dies kurz vor Beginn ihrer Fackeltour quer durch die ganze Schweiz. Mehr dazu

©Keystone-ATS

Die ersten Etappen der Waadtländer Fackeltour (21.–27.09.)

Das olympische Feuer von Lausanne 2020 hat seine Reise durch den Kanton Waadt mit vier ersten Stopps gestartet: auf der Place de la Riponne in Lausanne und an den Schulen von Morges, Nyon und Yverdon.

Am Samstag 21. September erleuchtete die Fackel einen der grössten Plätze von Lausanne, die Place de la Riponne. Auf dem Platz erfreuten Stände und Aktivitäten rund um die Olympischen Jugendspiele und die olympische Fackel die zahlreichen Passanten und Besucherinnen. Sie hatten die einmalige Gelegenheit, die Laterne mit dem olympischen Feuer zu fotografieren und aus der Nähe zu betrachten.

Das Feuer wurde anschliessend am 24. September begleitet von der Botschafterin und olympischen Sprinterin Sarah Atcho nach Morges gebracht. Es wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klassen von Morges Ouest und Est begrüsst.

Am 26. September animierten die Olympioniken Peter de Cruz und Léa Sprunger die Ankunft des Feuers in Nyon. Am darauffolgenden Tag trug der Skifahrer Niki Lehikoinen das Feuer in die Klassen von Yverdon.


Die Fackel tourt weiter durch den Kanton Waadt (30.9.–4.10.)

Nach einer aufregenden Woche mit vielen bekannten Athletinnen und Athleten wartete auch die zweite Woche mit vielen Überraschungen auf.

Sie begann am 30. September in Payerne, wo zwei Generationen von olympischen Judokas, Juliane Robra (London 2012) und Eric Hänni (Silbermedaille Tokio 1964), Gross und Klein begeisterten.

Zur Feier der 100 days to goder Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 am 1. Oktober trugen drei grosse Schweizer und französische Athleten das Feuer nach Aigle und vertraten symbolisch die beiden Gastgebernationen. Lausanne 2020 ist die erste binationale Olympiade in der Geschichte der Olympischen Spiele! Die Skicrossfahrerin Emilie Serain (Vancouver 2010), der französische Olympiasieger in der Biathlon Vincent Defrasne (2002, 2006, 2010) und der dreifache Ski alpin Paralympics-Sieger Théo Gmür (PyeongChang 2018) haben das Feuer in der Schale in Aigle am Fuss der Skigebiete der Waadtländer Alpen angezündet, in denen während den Spielen zahlreiche Wettkämpfe durchgeführt werden.

Am darauffolgenden Tag in Ollon war es an der Reihe der Weltmeisterin und Olympiamedaillengewinnerin im Triathlon, Magali die Marco Messmer, das Feuer unter den Beifallsrufen der Schülerinnen, Schüler und Zuschauenden zu überbringen.

Am 3. Oktober machte das olympische Feuer nur wenige Meter vom Olympischen Jugenddorf entfernt an der Universität Lausanne (UNIL) Halt. Dem Ruderer und UNIL-Studenten Augustin Maillefer (Singapur 2010, London 2012, Rio 2016) fiel die Ehre zu, das Feuer vor den Studierenden und vor dem Personal der Universität Lausanne sowie der ETH Lausanne zu tragen.

Zum Abschluss dieser strahlenden Woche reiste das Feuer nach Echallens, wo der Snowboarder Pat Burgener (PyeongChang 2018), die Badmintonspielerin Sabrina Jaquet (London 2012, Rio 2016) und die griechische Langläuferin Maria Ntanou (2010, 2018) ihre Leidenschaft für den Sport mit den Kindern teilten.

Die Flamme beendet ihre Reise im Kanton Waadt (07.10. - 13.10)

Die Olympische Flamme der Jugend hat letzte Woche (vorerst) ihre letzten Kilometer im Kanton Waadt zurückgelegt. Wenn Sie es verpasst haben, können Sie die Flamme in nächster Zeit in der deutschsprachigen Schweiz antreffen oder auf die Rückkehr ab dem 28. Dezember warten.

Die Flamme begann ihre Woche mit einem Besuch im Château d'Oex. Die Skifahrerin Erika Hess, Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen von Lake Placid (1980), wurde mit der Flamme von der Menge der Henchoz Schülerinnen und Schüler empfangen.

Die nächste Etappe fand in der Vaudoise Arena statt, dem neu eröffneten Eisstadium, in der die Klassen aus Prilly und Renens jeweils das Olympische Symbol begrüssten. Getragen wurde die Olympische Flamme von der Olympischen Tennismedaillengewinnerin Timea Bacsinszky.

Am folgenden Tag sorgten die Olympionikinnen Anne-Sophie Thilo (Segeln) und Pamela Fischer (Synchronschwimmen) für strahlende Gesichter bei den Schülerinnen und Schülern von Bourg-en-Lavaux.

Bei der Eröffnung der Olympischen Woche, die am Sonntag dem 13. Oktober begann und bis Donnerstag, dem 17. auf den Docks vor dem Olympischen Museum dauern wird, übernahm die Präsidentin von Lausanne 2020 und Freestyle Champion Virginie Faivre die Führung. Sie trug die Flamme mit Emmeline Ndongue, der französischen Olympiamedaillengewinnerin im Basketball und Projektmanagerin von „Education au sein de Paris 2024“.

Die Flamme auf ihrer Tour de Suisse (28.10-31.10)

Nachdem sie alle Bezirke des Kantons Waadt durchquert hatte, startete die Flamme am 28. Oktober ihre Tour de Suisse mit einem ersten Zwischenstopp in Genf, wo sie - zusammen mit der Paralympicathletin Céline Van Till - die vielen anwesenden Kinder begeisterte. Die Genfer Athletin (Reiten und Leichtathletik) erklärte, wie Sport für sie die beste Medizin war und sie dadurch wieder ans Leben glaubte: "Ich fordere euch auf, niemals aufzugeben! "


Eine andere Person, für die Sport "sein ganzes Leben" ist, ist der Schweizer Marathonläufer (der schnellste im Land!) Tadesse Abraham, ein eritreischer Flüchtling, der die Flamme von Lausanne 2020 zum Palais des Nations in Genf brachte: "Sobald Sie anfangen, Sport zu treiben, haben Sie einen Traum! "

Am 31. Oktober machte die Flamme einen Halt am Zürcher Hauptbahnhof, wo zahlreiche Passanten sowie Olympiasiegerin Dominique Gisin (Ski Alpin) und dreifache Olympiateilnehmerin Sarah Meier (Eiskunstlauf) die Flamme begrüssten. Ein Moment voller Emotionen!

Die Tour de Suisse der Flamme geht weiter! (04.11-09.11)

Die Flamme zog weiter in die Nordwestschweiz und hielt in der Woche des 4. Novembers an vier Stationen an, um zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus Schweizer Kantonen zu treffen.

Erster Stopp war Porrentruy im Jura, wo Justine und Sarah Forster, Schwestern und beide Olympiamedaillengewinnerinnen im Eishockey (Justine bei den YOG 2016 in Lillehammer und Sarah bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi), gemeinsam das Olympische Feuer anzündeten.
Justine Forster, die jüngere Schwester, berichtete über ihre Erfahrungen bei den Olympischen Jugendspielen in Lillehammer vor drei Jahren: "Die Jugendspiele bereiten uns auf eine Karriere als Sportler vor, es ist ein Sprungbrett für eine junge Athletin. "
Ihre grosse Schwester Sarah, welche die traditionellen Spiele in Sotschi und PyeongChang erlebt hat, fühlte sich sehr geehrt, ein Symbol zu tragen, das so bedeutend ist wie die Olympische Flamme: "Es sind viele Emotionen, dies bedeutet sehr viel für mich. "

Am Mittwoch, den 6. November waren der Bürgermeister von Neuchâtel Denis Oswald (dreifacher Olympionike, Olympiamedaillengewinner im Rudern sowie Mitglied der IOC-Geschäftsleitung) und Robin Cuche (Ski Alpin, Teilnehmer Paralympische Spiele in Sotschi und PyeongChang sowie 2017 Sportler des Jahres des Kantons Neuchâtel) an der Reihe die Augen der vielen anwesenden Kinder zum Strahlen zu bringen.

Lucas Tramèr, Olympiasieger im Rudern (Rio 2016) und mehrfacher Weltmeister, brachte die Flamme am nächsten Tag nach Basel. Begleitet wurde er vom Yodli-Maskottchen und Hunderten von Kindern.

Schliesslich wurde am Samstag in Solothurn die Olympische Flamme von Mike Kurt (Kanuslalom) getragen. Der dreifache Olympionike (2004, 2008, 2012) und Mitglied des Exekutivkomitees von Swiss Olympic teilte seine sportlichen Erfahrungen mit den zahlreich erschienenen Zuschauern.

Die Olympische Flamme von Lausanne 2020 setzt ihr Abenteuer fort! (11.11-16.11)

Die Tour de Suisse hat bereits vor zwei Wochen begonnen. Verpassen Sie keine Etappe der Reise!
In der Woche vom 11. bis 16. November war die Olympische Flamme von Lausanne 2020 zuerst in der Hauptstadt Bern, bevor sie in Oberhofen am Hauptsitz des Internationalen Skiverbandes (FIS) Halt machte. Im weiteren Verlauf der Woche machte die Flamme weitere Zwischenstopps in Fribourg und Sion.

Eine wichtige Etappe fand am 11. November in Bern, der Hauptstadt der Schweiz, statt. Zu diesem Anlass waren zwei weltbekannte Athleten anwesend, um das Olympischen Feuer zu entzünden: Pascal Bitschnau (Snowboardcross, Silbermedaillengewinner bei den YOG in Lillehammer 2016), der erste Athlet der die Flamme in Athen trug, und Jonas Hiller (Eishockey, Olympionike in Vancouver 2010, Sotschi 2014 und PyeongChang 2018) der die Flamme in Bern trug und sie zuvor bereits zahlreiche Male gesehen hatte. Yodli, das Maskottchen von Lausanne 2020, hatte die Möglichkeit vor dem Bundeshaus zu posieren.

Am nächsten Tag blieb die Flamme im Kanton Bern, um nach Oberhofen, dem Sitz des Internationalen Skiverbandes (FIS), zu fahren. Tanja Frieden, Olympiasiegerin 2006 in Turin (Snowboardcross), begrüsste die Zuschauer zu diesem einzigartigen Moment der Olympischen Spiele. Mehr dazu:https://www.fis-ski.com/en/international-ski-federation/news-multimedia/news/olympic-flame-visits-oberhofen-am-thunersee

Die Freestyle-Olympiateilnehmerin von Sotschi 2014 Camillia Berra trug in Fribourg das Wahrzeichen der Jugendolympiade Lausanne 2020. Das Maskottchen Yodli war wie bisher bei jeder Etappe, ebenfalls mit von der Partie, zur Erheiterung der Jüngsten wie auch der Erwachsenen.

Théo Gmür, der dreimalige Goldmedaillengewinner im alpinen Skisport bei den Paralympischen Spielen in PyeongChang 2018 empfing die Flamme in Sion. Nach der Etappe in Aigle ging es für die Flamme nach Sion, diesmal begleitet von der Fechterin Tiffany Géroudet, Europameisterin und Olympiateilnehmerin.

Die Lausanne 2020 Fackeltour bereist die Schweiz (19.11.-23.11.)

Die Lausanne 2020 Fackeltour geht weiter mit einem Halt im Kanton Tessin fort, bevor es in Richtung Zentralschweiz geht.

Die Flamme war zum ersten Mal im Tessin in Locarno, wo drei Athleten das olympische Feuer entfachten: Olympioniken Deborah Scanzio (Freestyle Skiing, Olympiade Turin 2006, Vancouver 2010, Sotschi 2014 und Pyeongchang 2018), Phoebe Staenz (Eishockey, Sotschi 2014 und PyeongChang 2018) und Nicole Vallario (Eishockey, YOG Lillehammer 2016).

Anschließend kehrte sie nach Andermatt auf deutsch-schweizer Gebiet zurück. Der Olympiasieger Jonas Hunziker (Freestyle Skiing, PyeongChang 2018) nahm die Flamme von Lausanne 2020 und entzündete die Schüssel vor den vielen Studenten, die gekommen waren, um diesen einzigartigen Moment mitzuerleben.

Vier Athleten vertraten Lausanne 2020 anlässlich der Etappe in Stans, Kanton Nidwalden am 22. November, wo die olympische Flamme einen Halt einlegte. Telemark-Weltmeisterin Beatrice Zimmermann, Sportschützin und Olympia Teilnehmerin Nina Christen, Sportschützin Petra Lustenberger und Snowboard Slalom Champion Jessica Keiser, haben den anwesenden Schülern die Werte des Sports nähergebracht..

In Sarnen, Kanton Obwalden war die Athleten Simon Niepmann (Rudern, Olympiasieger Rio 2016 und London 2012), Viktor Röthlin (Marathon, Olympia 2000, 2004, 2008, 2012), Flavia Barmettler (Biathlon) und Kai Schätzle (Rudern, YOG Buenos Aires 2018) dabei um den olympischen Kessel anzuzünden. Viele Zuschauer besuchten diese außergewöhnliche Veranstaltung!

Folgen Sie dem Weg der Olympischen Flamme von Lausanne 2020 (25.11-30.11)

Seit fast einen Monat reisst die Flamme von Lausanne 2020 durch die ganze Schweiz. Die Olympischen Jugendspiele von Lausanne nähern sich in grossen Schritten. Nur noch etwas mehr als 38 Tage dauert es bis zum Beginn dieses aussergewöhnlichen Ereignisses. In der Zwischenzeit beleuchtete die Flamme, dank ihres symbolischen Feuers, die Städte Aarau, Schaffhausen, Erlen, St. Gallen und Appenzell.

Für die erste Etappe der Woche vom 25. November hielt die Flamme in Aarau an. Sie wurde von Rico Peter (Bob, Olympische Spiele Sotchi 2014 und PyeongChang 2018) getragen. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler haben ihn begeistert empfangen!

Am nächsten Tag war Marianne Gossweiler-Fankhauser an der Reihe. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio die Silbermedaille im Reiten und 1968 doppelte Sie mit einer Bronzemedaille in Mexiko nach. Das Yodli-Maskottche war ebenfalls mit von der Partie und wurde von zahleichen Schülerinnen und Schüler aus Schaffhausen begrüsst.

Die Olympioniken Jean-Romain Delaloye (Diving, Olympische Spiele Sydney 2000 und Athen 2004) und Angelica Moser (Stabhochsprung, YOG Nanjing 2014 und Olympische Spiele von Rio 2016) nahmen gemeinsam die Olympische Fackel mit nach Erlen.

In St. Gallen sorgten zwei Curler für unvergessliche Momente. Benoît Schwarz, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2018 in PyeongChang, und Malin da Ros, Silbermedaillengewinnerin beim European Youth Olympic Festival (EYOF) 2019, waren vor Ort und berichteten von ihren Erfahrungen als Spitzensportler.

Martina Van Berkel (Schwimmen, Olympische Spiele 2012 in London und Rio 2016) zusammen mit Marc Bisckfberger (Ski Cross, Silbermedaillengewinner Olympischen Spielen 2018 PyeongChang) präsentierte am Samstag, 30. November, in Appenzell vor den Augen der anwesenden Zuschauer die Olympische Flamme von Lausanne 2020.

Das Abenteuer der Flamme von Lausanne 2020 geht weiter (03.12.-07.12)

Folgen Sie der Olympischen Flamme von Lausanne 2020 bis zum Ende ihrer Reise durch die Schweiz! Anschliessend besucht die Flamme alle Austragungsorte der Olympischen Jugendspiele von Lausanne 2020.

In der Woche vom 3.12 war die Flamme in Luzern und wurde nicht von einem, sondern gleich von vier bekannten Athletinnen und Athleten getragen! Michael Schmid, Ruder-Europameister und Olympionike (London 2016), Nadine Fähndrich, Langläuferin und Olympionikin (PyeongChang 2018), Marcel Hug, Paralympischer Rollstuhlfahrer (Athen 2004, Peking 2008, London 2012 und Rio 2016) und Mario Gyr, Olympiasieger im Rudern (Rio 2016), wurden von zahlreichen Kindern in Luzern begrüsst.

Die anschliessende Etappe in Zug brach alle Rekorde und gleich sieben Athletinnen und Athleten waren bei der Feier zugegen: Patrick Hürlimann (Curling, Olympiasieger in Nagano 1998), Marcel Rohner (Bob, Olympiasieger in Nagano 1998), Colette Roth-Brand (Ski-Freestyle, Bronzemedaillengewinnerin in Nagano 1998), Michelle Rageth (Ski-Freestyle, mehrfache Schweizer Meisterin), Mike Rageth (Ski-Freestyle, FIS Open Slopestyle 2019 und Swiss Freeski Open Davos Big Air), Valentino Zaetta (Eishockey, Schweizer Meister 2018/19, U16-Nationalmannschaft) und Simon Niepmann (Rudern, Olympiateilnehmer 2012 in London und Olympiasieger 2016 in Rio).

In Schwyz waren Thomas Pfyl (Ski Alpin, Silber- und Bronzemedaillengewinner bei den Paralympischen Spielen 2006 in Turin und Vancouver 2010), Martin Annen (Bobfahrer, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City und Turin 2006), Elena Schütz (Snowboard, World Rookie Tour U18, Elite Audi Snowboard Series Grindelwald), Urs Kälin (Ski Alpin, zweimal Weltmeisterin und Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer) sowie Franz Heinzer (Ski Alpin, Olympiateilnehmer 1988 in Calgary, 1992 in Albertville und 1994 in Lillehammer) an der Reihe. Sie alle tauschten sich mit den zahlreich anwesenden Kindern aus. Besten Dank für euren Einsatz!

Letzte Etappen der Schweiz-Tour und Beginn der Besuche der Austragungsorte von Lausanne 2020 (09.12-14.12)

Wir sind weniger als einen Monat von den Spielen entfernt, die Reise der Flamme neigt sich demnächst dem Ende zu. Verpassen Sie also keinen Schritt!
Die Schweiz-Tour endete letzte Woche mit zwei Endrunden in Glarus und Chur. Danach hat die Flamme bereits St. Moritz besucht, Austragungsort von Lausanne 2020, wo die Bob-, Rodel-, Eisschnelllauf- und Skeleton-Wettkämpfe ausgetragen werden.

Beim Entflammen des Olympischen Kessels von Lausanne 2020 in Glarus waren bedeutende Athleten anwesend: Vreni Schneider, Ski Alpin und Doppelgoldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary (Gold, Silber und Bronze bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer), Nils Rhyner, Freestyle Skiing und qualifiziert für die Winter Jugendspiel von Lausanne 2020 und Jan Hauser, Curling und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver.

Die letzte Etappe der Lausanne 2020 Fackeltour fand in Chur im Kanton Graubünden statt. Die Olympioniken Marco Büchel (Ski Alpin Liechtenstein, Albertville 1992, Lillehammer 1994, Nagano 1998, Salt Lake City 2002, Turin 2006 und Vancouver 2010) und Elias Ambühl (Freestyle Skiing, Sotschi 2014 und PyeongChang 2018) feierten diesen Moment mit dem Maskottchens Yodli und vielen Studenten.

St. Moritz hatte die Ehre, der erste Austragungsort der Flamme von Lausanne 2020 zu sein, und Sandro Viletta, Ski Alpin Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi, trug die Flamme.

Anlässlich der FIS-Frauen-Weltmeisterschaft wurde eine zweite Zeremonie zum Anzünden des olympischen Kessels mit Robin Cuche (Ski Alpin, Sotschi 2014 und PyeongChang 2018 Paralympic Games) und Christoph Kunz (Ski Alpin, Paralympische Spiele PyeongChang 2018) gefeiert.

Die Olympische Flamme ist der Star der Austragungsorte von Lausanne 2020!

Nach den Weihnachtsfeierlichkeiten besuchte die Olympische Flamme die verschiedenen Austragungsorte von Lausanne 2020! Nach St. Moritz am 14. Dezember waren Champéry am 27. Dezember, Les Diablerets am 28. Dezember, Leysin am 29. Dezember, Villars am 30. Dezember, Les Tuffes am 3. Januar, Vallée de Joux am 4. Januar und schließlich Lausanne am 6. Januar an der Reihe!

Die Flamme brannte im Herzen der Schweizer Alpen, getragen von Stéphane Lambiel, dem Schweizer Eiskunstlaufstar und Olympiamedaillengewinner (Olympische Spiele Salt Lake City 2002, Vancouver und Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele 2006 in Turin), der in Champéry eine Eiskunstlaufschule gründete, und Camillia Berra, der in Champéry geborenen Olympionikin im Freestyle Skiing (Olympische Spiele Sotschi 2014). Das olympische Feuer verzauberte Einheimische und Touristen gleichermaßen.

In Les Diablerets waren die Skifahrerin Catherine Borghi (Ski Alpin, Olympische Spiele in Nagano 1998 und Salt Lake City 2002), die dort geboren und aufgewachsen ist, und Lise-Marie Morerod (Ski Alpin, Olympische Spiele in Innsbruck 1976), ebenfalls in Les Diablerets geboren, an der Reihe, die olympische Flamme anzuzünden.

Silvio Giobellina, Bronzemedaillengewinner im Bob bei den Olympischen Spielen 1984 in Sarajevo, trug die Olympische Flamme von Lausanne 2020 ins Haus des Sports in seiner Heimatstadt Leysin, um das einzigartige Ereignis der Olympischen Jugend-Winterspiele zu feiern, die vom 9. bis 22. Januar 2020 in der ganzen Schweiz und im benachbarten Frankreich stattfinden werden.

Zahlreiche renommierte Athleten waren beim Zwischenstopp der Flamme im Ferienort Villars anwesend: Fanny Smith, Bronzemedaillengewinnerin im Freestyle Skiing an den Olympischen Spielen von PyeongChang 2018 und Botschafterin für Lausanne 2020, Jean-Daniel Dätwyler, Bronzemedaillengewinner im Alpinen Skifahren bei den Olympischen Spielen von Grenoble 1968 und Robin Tissieres, ein junger Athlet aus Neuenburg, der sich für Lausanne 2020 qualifiziert hat und an den Skicross-Wettbewerben in Villars teilnehmen wird.

Die Lausanne 2020 Flamme überquerte die französisch-schweizerische Grenze bis zum Tuffes-Stadion im Skiort Les Rousses, dem Austragungsort der Skisprung-, Biathlon- und Nordischen Kombinationsveranstaltungen, wo die französische Biathlon-Olympiasiegerin Anaïs Bescond (Olympiade in Sotschi 2014 und Olympiasiegerin und doppelte Bronzemedaille in PyeongChang 2018) die Augen von Jung und Alt zum Leuchten brachte.

Die bekannten französischen Athleten Vincent Gauthier, Vincent Defrasne, Quentin Fillon Maillet und Thierry Rey wechselten sich dann mit der Flamme an der französisch-schweizerischen Grenze ab, wo sie die Fackel an die Jugendlichen des Skiclubs Vallée de Joux übergaben.

Dann trugen die Olympioniken Laurence Rochat (Skilanglauf, Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City, 2006 in Turin und 2010 in Vancouver), Jean-Yves Cuendet (Nordische Kombination, Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer, 1998 in Nagano) und Fabrice Piazzini (Skispringen, Olympische Spiele 1984 in Sarajevo und 1988 in Calgary), alle aus dem Vallée de Joux, gemeinsam das olympische Feuer in das Sportzentrum von Sentier.

Die lange Reise der Flamme endete in Lausanne, dem Austragungsort der Olympischen Jugend-Winterspiele 2020, mit der letzten Zeremonie einem Staffellauf am 8. Januar und der Eröffnungszeremonie am 9. Januar, an der die Lausanner Athleten teilnahmen. Samantha Dagry, Schweizer Sprinterin von Lausanne Sport Athletics (Goldmedaillengewinnerin bei den Universiaden in Neapel 2019), Cristobal Huet, ehemaliger LHC-Torhüter und der erste Franzose, der einen Stanley Cup gewann (Olympische Spiele Nagano 1998 und Salt Lake City 2002 mit der französischen Mannschaft, NHL-Spieler), Noah Bodenstein, ein junger Eiskunstläufer, der sich für die Lausanne 2020 Jugend Winterspiele qualifiziert hat, und Liliane Brède-Crosa, Eiskunstläuferin und Olympionikin (Squaw Valley Olympics 1960) haben den olympischen Kessel zum Abschluss dieser Fackeltour angezündet.


Gallery Node ID:

5125

©Keystone-ATS