Die Piktogramme von Lausanne 2020


Piktogramme – grafische Darstellungen von Sportdisziplinen – sind das Kernelement des visuellen Ausdrucks der Olympischen Spiele. Getreu seinem Bildungsziel, hat Lausanne 2020 die grafische Entwicklung der Piktogramme der Westschweizer Fachhochschule für Gestaltung und Kommunikation (Eracom) überlassen. Das Organisationskomitee hat sie 300 Tage vor dem Beginn der Olympischen Jugendspiele Lausanne 2020 vorgestellt.


Die Westschweizer Fachhochschule für Gestaltung und Kommunikation (Eracom), deren Auszubildende schon bei der Entwicklung des Maskottchens “Yodli“, das Anfang des Jahres der Öffentlichkeit präsentiert wurde, mitgearbeitet haben, waren für dieses neue Projekt mit drei Klassen aus dem Bereich Grafikdesign beteiligt. Insgesamt haben 36 Studierende an der Abschlussarbeit zusammengearbeitet: Die Arbeit umfasst 16 Piktogramme, die alle Disziplinen der acht Sportarten auf dem Programm von Lausanne 2020 darstellen.

Die Studierenden haben sich insbesondere für die Bewegung im Sport interessiert, und sich dann von den Positionen inspirieren lassen, die man am häufigsten in diesen Disziplinen sieht. Verschiedene Techniken wurden angewandt, von der Malerei bis zur Zeichnung. Es gab selbst Versuchen mit Wasser und Besen im Schulhof, in Anlehnung an die chinesische Kaligraphie.

Nach der Auswahl der endgültigen Piktogramme durch eine Jury, arbeitete eine Klasse von Studierenden im vierten Jahr des Studiengangs Interaktive Mediengestaltung an der Animation. Die animierten Piktogramme werden auf allen digitalen Plattformen von Lausanne 2020 vor und natürlich während der Spiele eingesetzt werden.